Aufpassen


Aufpassen
Coitus interruptus (fachsprachlich)

* * *

auf|pas|sen ['au̮fpasn̩], passte auf, aufgepasst <itr.; hat:
a) aufmerksam sein, um etwas plötzlich Eintretendes rechtzeitig zu bemerken:
wenn ihr über die Straße geht, müsst ihr [auf die Autos] aufpassen; pass auf, da kommt ein Auto!; pass mal auf (hör mir mal zu).
Syn.: achten, achtgeben, beachten, ein Auge haben, Obacht geben (südd.).
b) (einer Sache) mit Interesse [und Verständnis] folgen:
im Unterricht, in der Schule [gut] aufpassen; er passt auf alles auf, was ich tue.
c) (auf jmdn., etwas) achten, damit die betreffende Person oder Sache keinen Schaden erleidet oder anrichtet:
auf ein Kind aufpassen.
Syn.: achtgeben, beaufsichtigen, ein Auge haben, Obacht geben (südd.), überwachen.

* * *

auf||pas|sen 〈V.; hat
I 〈V. intr.〉 achtgeben, aufmerksam seinpass doch auf!; aufgepasst!; an der Kreuzung bitte genau \aufpassen!; auf jmdn. \aufpassen jmdn. fürsorglich, genau beobachten; in der Schule gut, nicht \aufpassen
II 〈V. tr.〉 etwas (auf etwas) \aufpassen probeweise etwas auf etwas anderes setzen, um zu sehen, ob es passt, aufprobieren ● einen Deckel \aufpassen

* * *

auf|pas|sen <sw. V.; hat [zu veraltet passen = aufmerksam Vorübergehendes verfolgen]:
a) aufmerksam sein, achtgeben:
beim Unterricht in der Schule, im Straßenverkehr a.;
auf die Verkehrszeichen a.;
ihr müsst a., dass nichts passiert;
aufgepasst! (Achtung!, Vorsicht!);
pass auf (ugs.; du wirst sehen), das ändert sich;
b) beaufsichtigend auf jmdn., etw. achthaben, um einen Schaden o. Ä. zu verhüten:
auf die Kinder a.;
auf die Gans im Ofen a.;
c) (ugs.) durch Unterbrechen des Geschlechtsverkehrs vor dem Samenerguss dafür sorgen, dass keine Empfängnis stattfindet:
wir müssen a.

* * *

aufpassen,
 
umgangssprachliche Bezeichnung für Coitus interruptus.

* * *

auf|pas|sen <sw. V.; hat [zu veraltet passen = aufmerksam Vorübergehendes verfolgen]: 1. a) aufmerksam sein, Acht geben: beim Unterricht in der Schule, im Straßenverkehr a.; auf die Verkehrszeichen a.; der Schüler passt nicht auf; ihr müsst a., dass nichts passiert; er müsse jetzt höllisch a. vor den Bullen wegen des Dopes (Christiane, Zoo 46); aufgepasst! (Achtung!, Vorsicht!); pass auf (ugs.; du wirst sehen), das ändert sich; b) beaufsichtigend auf jmdn., etw. Acht haben, um einen Schaden o. Ä. zu verhüten: auf die Kinder a.; Lorchen, die auf die Gans im Ofen a. sollte, war nicht in der Küche (Grass, Hundejahre 25); c) (ugs.) durch Unterbrechen des Geschlechtsverkehrs vor dem Samenerguss dafür sorgen, dass keine Empfängnis stattfindet: Die mit einem Typen ins Bett geht und zu ihm sagt: „Du musst aber a.“ (Merian, Tod 34); Nicht aufgepasst haben wir, im Herbst wird noch ein Kind kommen (Kühn, Zeit 97). 2. (landsch.) auflauern: er passte ihr an der Ecke auf; Ü wenn man ihr aufpasst, der Zeit, dann vergeht sie sehr langsam (Th. Mann, Zauberberg 95). 3. (landsch.) aufprobieren: [jmdm., sich] einen Hut a.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufpassen — aufpassen …   Deutsch Wörterbuch

  • aufpassen — Vsw std. (16. Jh., Form 17. Jh.) Hybridbildung. Als passen auf etwas entlehnt aus mndl. passen op oder mndd. passen up, dann ohne Objekt, parallel zu ndl. oppassen nhd. aufpassen. Das niederländisch/niederdeutsche Wort ist zwar aus dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Aufpassen! — [Redensart] Auch: • Vorsicht! Bsp.: • Du solltest besser aufpassen. Der Vorarbeiter hat die Anweisung, jeden zu feuern, der beim Zuspätkommen erwischt wird …   Deutsch Wörterbuch

  • aufpassen — V. (Grundstufe) auf jmdn. oder etw. Acht geben Synonym: hüten Beispiele: Pass auf den Hund auf! Ich muss auf meinen kleinen Bruder aufpassen …   Extremes Deutsch

  • aufpassen — aufpassen, passt auf, passte auf, hat aufgepasst 1. Tut mir leid. Da habe ich wohl nicht aufgepasst. 2. Ich muss zu Hause bleiben und auf die Kinder aufpassen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • aufpassen — ↑ passen …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufpassen — Ausschau halten (nach); kontrollieren; beobachten; überwachen; beaufsichtigen; checken; Acht geben; vorsichtig sein; (sich) vorsehen * * * auf|pas|sen [ au̮fpasn̩], passte auf, aufgepasst <itr.; hat …   Universal-Lexikon

  • aufpassen — auf·pas·sen (hat) [Vi] 1 seine Aufmerksamkeit auf etwas (oft Wichtiges) lenken, sich konzentrieren: In der Schule musst du aufpassen; Pass auf, dass dich niemand sieht! 2 auf jemanden / etwas aufpassen jemanden / etwas beobachten, sodass nichts… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Aufpassen (2) — 2. † Aufpassen, (von passen, lauern, warten,) verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben. 1) Auf etwas merken, aufmerken, doch mehr im Niedersächsischen, 2) Auf eines Befehle warten, aufwarten. Einem aufpassen, nur in den gemeinen Mundarten, so… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufpassen (1) — 1. Aufpassen, (von passen, messen,) verb. reg. act. machen, daß eine Sache gut auf die andere schließe; ingleichen versuchen, ob sie auf die andere schließe. Den Deckel aufpassen, auf die Dose. S. Paß und Passen. Daher die Aufpassung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart